Tausendsassa und Start-Up Gründer

Tausendsassa und Start-Up Gründer

Es war der 8. März 1840, genau vor 180 Jahren, als Spittler gemeinsam mit dem Schreinermeister Epple und seiner Adoptivtochter Susette in dem zerfallenen Kirchlein St. Chrischona betend niederknien, um das verwahrloste Gotteshaus als Ausgangspunkt ihres kirchlichen Start-Up-Unternehmen zu weihen.
Nur wer Herkunft hat, hat auch Zukunft. Im Rahmen einer Dreier-Serie setzen wir uns daher mit unseren Wurzeln auseinander. In einem Dreiteiler beleuchten wir drei Persönlichkeiten aus der Gründerzeit: Christian F. Spittler, Heinrich Rappart und Markus Hauser. Den Anfang macht Christian F. Spittler. Zurück zur Geschichte:

Die Würfel sind gefallen

Die Würfel sind gefallen

„Die Gegenwart des Herrn öffnet Türen, die niemand schliessen kann.“ Diesen Satz haben wir als Leitung Schweiz bekommen, als wir Gott bewusst nach einem Wort für 2020 fragten. Zwei Bibelstellen stecken dahinter: Josua 5,13-15 und Offenbarung 3,7-8. Im Laufe des Jahres werden wir verschiedene Beiträge zu diesen Versen und diesem Satz veröffentlichen.