Wir sind dynamisch

von | 26. Feb 2021 | Theologie | 1 Kommentar

© denamorado

Kürzlich sprach ich an einer Konferenz (Forum Kommunikative Theologie) über die „fromme Szene“, zu der wir als Chrischona Schweiz gehören. Ich gebrauchte dafür augenzwinkernd die Wortschöpfung „pietistisch-evangelikal-charismatische Christenheit„. Die meisten Zuhörenden reagierten mit leichtem Schmunzeln und wussten in etwa, was ich damit meinte. Trotzdem ist diese Bezeichnung natürlich kein zukunftsfähiges Label.

Gläubige Christen der verschiedenen Traditionen und Prägungen sind dadurch miteinander verbunden, dass sie zum Beispiel an die Inhalte des Apostolischen Glaubensbekenntnisses glauben. Die verschiedenen Traditionen sind dabei nicht als Schubladisierungen und Abgrenzungen zu verstehen – auch wenn sie zum Teil als solche missbraucht werden – sondern als Reichtum der gesamten Christenheit. Es macht durchaus Sinn, diese verschiedenen Traditionen und Prägungen benennen zu können, ihnen Labels zu geben, damit man weiss, wo das Gegenüber seine kirchlichen und theologischen Wurzeln hat. Dies im Bewusstsein: Zuerst sind wir mal Christen, dann lange nichts mehr und danach evangelische Christen, lutherische Christen, orthodoxe Christen, anglikanische Christen und so weiter. Die Frage lautet: Wie bezeichnen wir unseren ungefähren Mix an „pietistisch-evangelikal-charismatischer“ Tradition und Prägung? Welcher Begriff wäre für unsere Bewegung charakteristisch?

Ich glaube, wir sind dynamische Christen, oder wollen und sollten es sein!

Dynamisch im Sinn von EVANGELIUMSGELADEN

„Wir schämen uns des Evangeliums nicht: Es ist eine Kraft (Dynamis) Gottes, die jeden rettet, der glaubt.“ (nach Röm 1,16; 15,18-19)

Wir glauben an das ganze und volle Evangelium, wie es in der Bibel steht. Wir glauben an die Lebensverändernde Kraft dieser Botschaft und wollen sie immer tiefer verstehen und immer wieder neu entdecken.

Hier geht es darum, was wir glauben: What we BELIEVE.

Dynamisch im Sinn von GEISTERFÜLLT

„Wir wollen die Kraft (Dynamis) des Heiligen Geistes empfangen.“ (nach Apg 1,8; Eph 5,18)

Wir wollen eine lebendige Spiritualität leben und das Wirken von Gottes Geist an uns und in uns immer wieder suchen.

Hier geht es um unseren Charakter: What we BECOME.

Dynamisch im Sinn von BEFLÜGELT

„Durch unsere Worte und Taten wollen wir in der Kraft (Dynamis) des Geistes das volle Evangelium weitergeben.“ (nach Röm 15,18-19; Apg 1,8; 2Kor 5,20)

Wir wollen durch unser Leben und Reden unsere Mitmenschen einladen, durch den Glauben an Jesus ein sinnerfülltes und bedeutungsvolles Leben zu finden. Dies soll kreativ, beweglich, inspiriert, begeistert, beflügelt oder eben dynamisch geschehen.

Hier geht es um unseren Lebensstil: How we BEHAVE.

Diese drei Aspekte „Bekenntnis zum Evangelium“, „lebendige Spiritualität“ und „authentische Sucherorientierung“ waren übrigens von Anfang an entscheidende Merkmale echter Chrischona Gemeinden und sind es heute noch.

Dynamisch – unser neues Label?

Dynamische Christen sind solche, die sich dadurch speziell charakterisieren, dass sie sich dem vollen Evangelium verpflichtet fühlen, dass sie aus der Kraft des Geistes leben wollen und dass sie durch ihre Worte und Taten Menschen zu einem Leben mit Jesus einladen.

Würden wir uns anstatt als „pietistisch-evangelikal-charismatisch“ als „dynamische“ Christen bezeichnen, würden wir damit anderen Christen die Dynamis übrigens nicht absprechen! Evangelische Christen sprechen ja Katholiken und Anglikanern auch nicht ab, dass sie das Evangelium wichtig finden.

„Dynamisch“ – vielleicht noch zu früh für unsere neue Selbstbezeichnung. Ich hätte eine noch bessere Idee: Wie wäre es, wenn wir unser Christsein so dynamisch lebten, dass andere uns dieses Label geben würden?

Soweit einige unfertige Gedanken von mir. Was denkst Du dazu? Schreibe es mir!

 

 

Christian Haslebacher

Christian Haslebacher

Regionalleiter Ostschweiz und Vorsitzender

Christian ist verheiratet mit Annette, hat drei Kinder und lebt im Thurgau. Er ist neben seinem Job als Regionalleiter auch Vorsitzender des Leitungsteam von Chrischona Schweiz. Er liebt gute Diskussionen.

1 Kommentar

  1. Für mich wäre es eine Traumvorstellung, wenn ein typischer „Chrischonese“ als mündig und verantwortungsbewusst wahrgenommen würde. Mündig im Sinne, dass er theologische Grundlagen hat und er nicht jedem Furz aufsitzt, aber dass er auch andere theologischen Richtungen akzeptieren kann.
    Verantwortungsbewusst im Sinne, dass er sich seiner Verantwortung gegenüber Gott, seinem Umfeld, der Gesellschaft und der Schöpfung bewusst ist und mit Gottes Hilfe danach handelt.

    6
    1
    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei + 19 =