Merkmale echter Chrischona Gemeinden

Merkmale echter Chrischona Gemeinden

Ein Jahr nach dem Versterben von Carl-Heinrich Rappard schrieb seine Frau Dora 1910 seine Biografie. Sie enthält wichtige Hinweise dafür, wie innerhalb von 40 Jahren über 60 Chrischona Gemeinden gegründet werden konnten. Drei Aspekte waren offenbar entscheidend.

Carl-Heinrich Rappard

Carl-Heinrich Rappard

Innert 37 Jahren war Carl-Heinrich Rappard mitbeteiligt an über 60 Gemeindegründungen. Der damalige Leiter des Chrischonawerks hatte 1869 den ersten Missionar in die Schweiz ausgesandt. Wenige Wochen vor seinem Tod eröffnete Rappard im Thurgau das 62. Vereinshaus. Damit ist Carl-Heinrich Rappard der geistliche Vater unseres Movements.

Christian F. Spittler

Christian F. Spittler

Es war der 8. März 1840, genau vor 180 Jahren, als Spittler gemeinsam mit dem Schreinermeister Epple und seiner Adoptivtochter Susette in dem zerfallenen Kirchlein St. Chrischona betend niederknien, um das verwahrloste Gotteshaus als Ausgangspunkt ihres kirchlichen Start-Up-Unternehmen zu weihen.
Nur wer Herkunft hat, hat auch Zukunft. Im Rahmen einer Dreier-Serie setzen wir uns daher mit unseren Wurzeln auseinander. In einem Dreiteiler beleuchten wir drei Persönlichkeiten aus der Gründerzeit: Christian F. Spittler, Heinrich Rappart und Markus Hauser. Den Anfang macht Christian F. Spittler. Zurück zur Geschichte: